Bericht – im Nachgang

Einmal im Jahr nehmen wir uns die Zeit, um uns als ehrenamtliche Kinder- und Jugendmitarbeiter mit dem Thema Kindeswohl auseinanderzusetzen. Damit erfüllen wir nicht nur eine gesetzliche Auflage, sondern halten auch einen ehrlichen Wunsch und ein für uns erstrangiges Thema hoch. Denn die Pfadfinderei ist zwar ein Hobby, doch die Kids sind vollwertige Menschen, die es verdienen geschützt und geehrt zu werden. Wir glauben daran, dass eine behütete Kindheit und ein selbstbewusstes Kind zu einem vollwertigen Mitglied unserer Gesellschaft heranwachsen kann. Ist ein Kind jedoch Gewalt und Missbrauch ausgesetzt, so kann sein, dass es als Erwachsene/r mit dem eigenen Leben und den entstandenen Wunden stark zu kämpfen hat.

Als Redner war ein Sozialarbeiter und erfahrener Pfadfinderleiter aus Berlin eingeladen worden. Dank seiner Arbeit im Jugendamt Berlin und seiner Erfahrung aus dem eigenen Stamm, erlebten wir den Vortrag als praxisnah und lebendig. Die doch sehr rechtlichen und oft etwas trockenen Themen verstand er auf anschauliche Weise darzustellen, sodass man konkrete Vorstellungen und Beispiele vor Augen hatte, die im Alltag auf der Wiese sehr hilfreich sein können. Detailliert erklärte er uns wichtige Begrifflichkeiten, Gefährdungslagen und die rechtlichen Grundlagen. Der Fokus lag dabei auf Prävention, Sensibilisierung, und der richtigen Meldekette. Im zweiten Teil des Abends war Raum für Fallbeispiele in Gruppenarbeit und persönlichen Fragen. Dabei gelang es dem Redner zu betonen, dass ein vertrauensvolles Verhältnis die Basis sei. Dies sei die Stärke unserer Arbeit, denn wenn man gemeinsam unterwegs mit seinem Team ist, haben die Kids die Möglichkeit zu erleben, wie gesunde und respektvolle Beziehungen aussehen. Schon allein diese Erfahrung kann helfen, um Missstände im persönlichen Leben zu realisieren und reflektierter zu beurteilen.

Rückblickend stellen wir erstaunt fest, dass das allgemeine Interesse an dieser Schulung weit größer war als erwartet. Die Teilnehmer waren nicht nur Ranger aus einer Reihe regionaler Stämme, sondern zusätzlich auch Vertreter aus verschiedensten Kirchengemeinden und aus Pfadfinderstämmen aus dem ganzen Westen Deutschlands.

Durch die aktuelle Pandemie Situation war die Vorbereitung durch ständige Absprachen, Umplanungen und durch das Revidieren des Schutzkonzeptes gekennzeichnet. Erst sehr spät wurde klar, dass wir diese Schulung zum größten Teil als Online Schulung anbieten mussten und dass die Anzahl der „live“ Anwesenden beschränkt werden musste. Dies brachte eine Menge technischer Herausforderungen mit sich. Durch die spontane Bereitstellung einer benachbarten großen Kirchgemeinde standen uns dann doch große Räume und sehr gute Technik zur Verfügung, in denen das Ordnungsamt unsere Teilnehmerzahl unter Auflagen zuließ. Dadurch konnten wir in diesmal fast 100 Mitarbeiter schulen, die meisten davon online über einen YouTube livestream und über virtuelle Zoom Meetings- & Gruppenräume.

Im Nachgang haben wir durch diese Aktion sehr viel gelernt, wir konnten die gesamte Schulung aufzeichnen und haben nun die Möglichkeit mit diesem Material eine virtuelle Schulung für zukünftige neue Mitarbeiter aufzubauen.

Schulung zum Kindeswohl und Kinderschutz

Das Wohl des Kindes ist der Grund, warum wir in unseren Gemeinden Kinder- und Jugendarbeit machen. Das Ziel ist, sie ganzheitlich zu fördern: körperlich, geistig, geistlich und gesellschaftlich. Der ganze Mensch soll entsprechend seiner Bedürfnisse und Begabungen gesehen, verstanden und gefördert werden.

Damit Kinder und Jugendliche sich optimal entfalten können, brauchen sie als Grundvoraussetzung ein Umfeld, das geprägt ist von Vertrauen und gegenseitigem Respekt. Ein Umfeld der Annahme und Sicherheit. Dies ist der Nährboden, der sie zu selbstbewussten Menschen heranreifen lässt, die in der Lage sind, gesunde Beziehungen zu anderen Menschen zu leben. Um das zu erreichen, müssen sie soweit wie möglich vor Schaden bewahrt werden. Dies geschieht, indem jeder Mitarbeiter seine Aufsichtspflicht wahrnimmt und die Kinder und Jugendlichen so vor körperlichem, seelischem und geistlichem Missbrauch beschützt und bewahrt.

Auch dem Gesetzgeber liegt das Wohl der Kinder am Herzen und dieser formuliert seine Anforderungen insbesondere im Sozialgesetzbuch, was konkrete Auswirkungen auf die Kinder- und Jugendarbeit in der Gemeinde hat.

Wie bringen wir jetzt aber die verschiedenen Anforderungen zusammen und fördern Kinder und Jugendliche bestmöglich und bieten ein sicheres Umfeld? Die gesetzlichen Anforderungen durch das Bundeskinderschutzgesetz bieten eine echte Gelegenheit, um als Gemeinde das eigene Konzept für die Kinder- und Jugendarbeit zu überprüfen.

Inhalte

  • Kindeswohl und Kindeswohlgefährdung
  • Rechtliche Grundlagen
  • Gefährdungslagen
  • mögliche Kriterien oder Anzeichen
  • Wachsamkeit und vorbeugende Maßnahmen
  • Meldung und Meldeketten
  • Strafrechtliche Konsequenzen
  • Fallarbeit und praktische Beispiele

Details

Wo – Gemeinde Immanuel Detmold – Am Stoppelkamp 1a · 32758 Detmold ODER Livestream

Wann – Fr. 27.11.2020 – 18:30 Uhr

Wer – Royal Rangers Leiter & Juniorleiter, Mitarbeiter aus der Jugend & und Kinderarbeit der Umgebung, Pastoren und Verantwortliche – grundsätzlich darf jede interessierte Gemeinde, jeder Verein oder Organisation kommen (bitte nur vorab bei uns anmelden)

Kontakt – info@pfadfinder-lippe.de

Details für die Livestream Teilnahme – Remote von Zuhause

  • Livestream YouTube Link – Auf Anfrage verfügbar
  • Zoom Meeting – Auf Anfrage verfügbar

Jeder Remote-Teilnehmer beobachtet das Geschehen live auf YouTube mit. Gleichzeitig nimmt jeder online Teilnehmer an dem Zoom-Meeting Teil. Über Zoom kann dann direkt mit dem Organisator diskutiert werden und Fragen können über den Chat gestellt werden.

Wer noch nie ein Zoom-Meeting mitgemacht hat, lädt bitte die kostenfreie App (Handy oder PC) herunter, damit wir uns gemeinsam sehen und sprechen können.

Im Teil 2 der Veranstaltung werden die remote Teilnehmer in Zoom in Gruppen eingeteilt und erarbeiten gemeinsam eine Fallstudie – dies dokumentiert der Sprecher der Gruppe.

Anmeldung

Live: Bitte meldet euch via E-Mail mit der Anzahl der Leuten und den genauen Namen (Vor und Nachname) an. Wir haben nur noch wenige Plätze frei.

Online: Bitte ein kurze Infomail an uns schicken, mit wie viel Personen ihr vorhabt teilzunehmen und dann mit den Links oben einfach einloggen.

Ablaufplan

  • 18:30 – 19:00
    • Begrüßung – Ausrichten/ Zielsetzung – wofür machen wir das eigentlich
  • 19:00 – 20:00
    • Theorie – Blog 1
  • 20:00 – 20:15
    • Pause – Kaffee und Snacks
  • 20:15 – 21:15
    • Praxis – Fallbeispiele/ Gruppenarbeit und Diskussion
  • 21:15 – 21:30
    • Fragen und Abschluss

Der Referent – Abedi

Aktiver Christ, Stammleiter und Sozialarbeiter aus Berlin. Fachkraft des Berliner Jugendamts, der sich professionell mit dem Kinderschutz beschäftigt.


Teilnahmebestätigung

Alle „live“ Anwesenden erhalten eine Teilnahmebestätigung nach Abschluss des Vortrages.

Für alle online Teilnehmer muss, wenn eine Bestätigung gebraucht wird, der Stammleiter (oder ernannter Vertreter) das Formular ausfüllen und uns via E-Mail schicken (direkt nach der Schulung). Wir drucken dies aus und der Referent unterschreibt dies. Danach verschicken wir die Scans wieder via E-Mail an die Stammleiter.

Teilnahme LIVE

Blanko Vordruck

Teilnahme ONLINE

Blanko Vordruck Word

Teilnahme ONLINE

Blanko Vordruck PDF

Fallbeispiel A

Gruppe Anton

Präventionsprogramm

Einführung im Stamm

Fallbeispiel C

Gruppe Cäsar

2 Kommentare

  • Manuela Kleinloh,

    Ich möchte per livestream an der Schulung teilnehmen.

    • Ranger-Admin,

      Sehr gerne – die Details dazu wird es bald auf diesem Blog geben, ist noch in Arbeit 🙂

  • Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Previous reading
    Weihnachten für jedes Kind
    Next reading
    Weihnachtskalender 2020