Die neue Wiese nimmt Gestalt an

Bestimmt hat der eine oder andere registriert, dass wir im Hintergrund einen neuen Standort für unseren Pfadfindern-Stamm erschließen. Unsere jetzige Wiese platzt aus allen Nähten, wofür wir Gott sehr dankbar sind, heißt es doch, dass unser erlebnispädagogisches Angebot reichlich in Anspruch genommen wird.
Letztes Jahr befand sich hinter unserer Wiese noch ein Feld. Dieses wurde vor einigen Monaten mit Gras bepflanzt. Organisiert von unserem Verpächter besuchte uns der Kreis Lippe und pflanzte eine Allee aus Sommerlinden am Rand der zukünftigen Rangerwiese.

Ganze 40 Linden wurden gesponsert, sind nun eingepflanzt und werden in Zukunft als wunderschöne Kulisse die Pfadfinderarbeit untermalen.

Kreisverband Lippe

Seit seiner Gründung im Jahr 1977 engagiert sich der NABU Kreisverband Lippe e.V. im Natur- und Artenschutz im Kreis Lippe. Angefangen bei der praktischen Biotopanlage, über die lokalpolitische Öffentlichkeits- und Lobbyarbeit und zahlreiche Umweltbildungsangebote für alle Altersklassen setzt sich der NABU auf vielen Ebenen für eine intakte und lebenswerte Umwelt ein. Ein wichtiges Betätigungsfeld des NABU Lippe ist die Pflege und Entwicklung von artenreichen Lebensräumen und naturnahen Biotopen im gesamten Kreisgebiet. So werden von den Mitgliedern des NABU Hecken, Obstbäume und Kopfweiden gepflanzt, Nisthilfen für Vögel und Fledermäuse angebracht, Feuchtwiesen gemäht, Niederwälder gepflegt oder einfach wie in diesem Fall den Kreis in Bezug auf Baumpflanzungen beraten. (Siehe nabu-lippe.de)

Linden säumen Rangerwiese

Die Sommerlinde ist ein beliebter sommergrüner Laubbaum, wenn es um die Bepflanzung von Straßen geht. Ihre üppige Baumkrone kann bis zu 40 Meter erreichen.

Ihre Blüten duften nach Honig und ziehen mit ihren Pollen Bienen und Nachtfalter an. Doch auch für uns Menschen sind die Blütenstände wertvoll, da sie getrocknet als Tee zubereitet werden können, um bei starkem Hustenreiz Linderung zu schaffen. Besonders beeindruckend ist die mögliche Lebensdauer einer Linde. Bis zu 1000 Jahre könnten die gepflanzten Bäume überdauern. Hunderte von Jahren könnten die Bäume nun Nistplätze, Nahrung, heilsame Wirkstoffe und Schatten bieten.

Wir beten, dass die Wiese ein Ort ist, wo junge Menschen ebenfalls über Jahrzehnte nicht nur Spaß und Aktion erleben, sondern auch Wegweisung, Nahrung für die Seele und Schutz.

0 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Previous reading
Die Jason Story #4
Next reading
Die Jason Story #3