Update gemäß CoronaSchVo vom 30.10.2020

Die Royal Rangers Lippe sehen sich verpflichtet ihren gemeinschaftlichen Beitrag zum Zusammenhalt der Gesellschaft sowie zur Eindämmung des Corona-Virus zu leisten. In diesem Sinne stellen wir die folgenden Maßnahmen als unterstützende Leitplanken gemäß der CoronaSchoVO vom 30.10.2020 auf. Als Einrichtung der Jugendarbeit im Sinne der Träger freier Jugendhilfe gemäß § 75 SGB VIII sehen wir uns berechtigt gemäß §7 der CoronaSchVO in Kombination mit dem grundrechtlich geschützten Bereich der Religionsausübung §1 [3] CoronaSchVO unsere Treffen unter Beachtung den Regelungen von §2 – 4a weiterhin anzubieten.

Nach wie vor ist die benötigte Rückverfolgbarkeit der anwesenden Personen (§4 CoronaSchVO) über das EDV-gestützte Verwaltungssystem unseres Stammes gegeben.

Durch den erlebnispädagogischen Bildungsansatz unserer Arbeit finden §2 [6] sowie §2 [2] der CoronaSchVO (definierte Zielgruppe des Bildungsangebotes sind Kinder und Jugendliche im Alter von 4 – 17 Jahren) Anwendung. Durch betreungsrelevante Elemente zur Durchführung von handlungsorientierten Methoden und exemplarischen Lernprozessen (CoronaSchVO §2 [2]) berufen wir uns auf die in §2 gegebene Ausnahmeregelung zur Unterschreitung des Mindestabstandes in genannten Situationen.
Zusätzlich finden sämtliche Lern- und Spielaktivitäten auf definierten Flächen in freier Natur statt (CoronaSchVO §2 [2.6]), die Gruppengröße der Teams liegt unter der geforderten maximalen Teilnehmerzahl wie in §3, [2.6] gefordert. Außerdem werden alle Teilnehmer in den in der CoronaSchVO definierten, uns betreffenden Verhaltens- und Hygieneanforderungen unterrichtet.

Wir halten unsere Teilnehmer und Mitarbeiter dazu an, eine Alltagsmaske zum Schutz vor Infektionen zu tragen, sofern eine / mehrere der in §3 [2.6] (Überschreitung der Teilnehmerzahl unter freiem Himmel), §3 [4.1] (Lehrkräfte unseres Bildungsangebotes), §3 [4.2] (Kinder bis zum Schuleintritt) und §3 [4.6] (Redebeiträgen und Vortragstätigkeit) der CoronaSchVO definierten Ausnahmen nicht zum Tragen kommen.

Grundsätzliches

Die Treffen in Teams und als Stamm sind wesentlicher Bestandteil der erlebnispädagogischen Pfadfinderarbeit. Die Kinder lernen voneinander und prägen sich untereinander. Neben den Online-Angeboten wollen wir auch wieder Stammtreffen im Sinne der Pfadfindertradition und in Zukunft auch andere Veranstaltungen durchführen. Bei unserem Wunsch nach Normalität sehen wir uns als Teil der Gesamtgesellschaft und nicht in einer Sonderrolle. Das bedeutet, dass die Stämme der Royal Rangers die Notwendigkeiten zur Eindämmung des Virus anerkennen und unterstützen.

Die Stammposten der Royal Rangers in Deutschland sind zentral erfasst und werden jährlich anerkannt. Die Leiter sind bundesweit einheitlich geschult (NTC/JLTC) und sind sich ihrer Verantwortung als Leiter bewusst.

Maßnahmen

  • Die einzelnen Teams treffen sich separat an Ihrem Teamplatz mit genügend Abstand zu anderen Teams.
  • Es ist grundsätzlich ein Mindestabstand von 1,5 m zu Teilnehmern anderen Teams einzuhalten.
  • Die Treffen werden auf der Stammwiese (Im Nieleinen 52, 32758 Detmold) im Freien stattfinden.
  • Besucher werden einem festen Team zugeordnet und werden gebeten zwecks Nachverfolgbarkeit Ihre Kontaktdaten bei der Stammleitung anzugeben.
  • Auch bei der Nutzung von Verkehrswegen, insbesondere der Einfahrt, werden die Eltern angehalten auf eine Einhaltung des Mindestabstandes zu achten.
  • Auf der Wiese gibt es einen Maßnahmen-Beauftragten, der die Umsetzung der Maßnahmen überwacht.
  • Die Kinder und Mitarbeiter werden angehalten eine textile Mund-Nase-Bedeckung zu tragen, sofern der Mindestabstand zu Kindern eines anderen Teams nicht eingehalten werden kann (z.B. Loop-Schals oder das Halstuch vor dem Mund).
  • Es stehen in ausreichendem Maße Flüssigseifen und Desinfektionsspender zur Verfügung. Die Anwesenden werden angehalten vor dem Treffen und nach dem Toilettengang die Hände mit Seife zu reinigen, bzw. zu desinfizieren.
  • Enge Räume insbesondere Toiletten und Materialwagen sind nur einzeln zu betreten.
  • Die Kontaktdaten der Mitarbeiter und angemeldeten Teilnehmender werden zwecks Nachvollziehbarkeit im Stammverwaltungssystem festgehalten.

Im Übrigen gilt: Niemals krank oder mit Verdachtssymptomen (Erkältungsanzeichen, Fieber, Atemnot) in die Treffen!

Handlungsanweisungen für Verdachtsfälle

  • Die betreffende Person wird zur ärztlichen Abklärung unverzüglich nach Hause geschickt.
  • Stammleitung und Teamleitung wird informiert.

Diese Maßnahmen und Handlungsanweisungen gelten ab sofort und bis auf Widerruf.

Infozettel für Erstbesuch

Hurra – Erstes Mal da

Organisatorische Maßnahmen bis 30. November 2020 gemäß §7 [1] CoronaSchVO

  • Kein gemeinsamer Start- und Endkreis
  • Zeitversetzte Gruppentreffen – siehe Termine

0 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Previous reading
Stadt Detmold – Sonderpreis für Jugendarbeit
Next reading
Aktion – Läuft 2021